Im Internet gefunden zu werden bedeutet, bei Google gefunden zu werden. Mit einem Prozentsatz von 85,78%* aller Suchen auf stationären Computern und 98,39%* auf mobilen Geräten ist Google quasi zum Standard geworden. Weitere Suchmaschinen spielen in Deutschland keine bedeutende Rolle (*Stand Feb. 2018).

Wichtig zu verstehen: bei Google wird man “nicht gefunden”. Google spricht eine Empfehlung für das jeweilige Unternehmen mit Suchergebnissen (Fachbegriff: SERP) aus. Und diese Empfehlung muss man sich (auch durch Suchmaschinenoptimierung SEO) verdienen.

Nachdem Sie Ihre Suche eingegeben haben, erscheinen die Suchergebnisse (Fachbegriff SERP) auf der Ergebnisseite. Diese teilt sich in 3 Bereich auf, in denen Ihr Unternehmen angezeigt werden kann:

A) Anzeigen-Bereich:
Google Ads, die pro Klick von dem beauftragenden Unternehmen bezahlt werden. Erkennbar an dem grünen Wort “ANZEIGE” vor der URL.
Erklär-Video Pay-Per-Click Werbung.

 

 

B) “Snack Pack” Bereich:
Google My Business Einträge (Googles kostenloser Unternehmenseintrag).
Erklär-Video Local SEO (Google My Business).

 

 

 

C) Bereich der Suchergebnisse:
Googles Top 10 Website Empfehlungen – sog. organische Suchergebnisse.
Erklär-Video Suchmaschinenoptimierung (SEO).

Bezahlte Werbung im Internet – rechnet sich das für mein Unternehmen?

Gerade kleine und mittlere Unternehmen kämpfen damit im Internet gefunden zu werden und somit neue Kunden zu gewinnen und mehr Umsatz zu machen. Oder sie möchten ein spezielles Angebot schnell und ganz gezielt einer großen Zielgruppe präsentieren. In beiden Fällen kann Werbung im Internet helfen, Ihr Ziel zu erreichen. Welche Möglichkeiten Ihnen dafür zur Verfügung stehen, was Sie dabei investieren sollten und welche Fehler zu vermeiden sind, haben wir in diesem Beitrag für Sie aufbereitet.

Am Ende werden Sie entscheiden können, ob sich Werbung im Internet für Ihr Unternehmen rechnet, welche Art von Werbung zu Ihnen passt, was Sie maximal investieren sollten und worauf Sie achten müssen, um kein Geld zu verlieren.

Wenn Sie Ergänzungen, Vorschläge, Fragen oder Feedback an uns haben, kontaktieren Sie uns bitte.

Tip:

Wenn Sie wissen wollen, wieviel Sie pro neuen Kunden ausgeben können, OHNE dabei Geld zu verlieren, empfehlen wir unseren kostenlosen Ratgeber:
“GOOGLE ADS RICHTIG KALKULIEREN – CONVERSION RATE BERECHNEN”.

In 9 einfachen Schritten mit Google Ads durchstarten!

Schritt 1 – Google Account erstellen

Um Werbung auf Google zu schalten benötigt man nur einen kostenlosen Google Account . Hierfür klicken Sie zur Anmeldung auf der Google Suchseite oben rechts auf “Anmelden”. Sollte dort ein rundes Symbol zu sehen sein, sind Sie bereits angemeldet.

Schritt 2 – Google Ads Account erstellen

Danach melden Sie sich (mit Ihrem neuen Google Account) kostenlos bei Google Ads an. Klicken Sie dazu auf “Jetzt loslegen”. Halten Sie eine Kreditkarte parat – für einen Google Ads Account muß eine Kreditkarte hinterlegt sein. Damit werden nur die anfallenden Klick-Kosten abgerechnet. Google Ads selber ist absolut kostenfrei.

Schritt 3 – Art der Kampagne auswählen

Gleich zu Beginn kann man zwischen zwei verschiedenen Arten von Kampagnen wählen: Suchkampagne oder Smarte Kampagnen.
Smarte Kampagnen richten sich an User, die sich zum ersten mal mit Google Ads beschäftigen und Werbung auf Google einfach mal ausprobieren möchten. Sie richten sich an Unternehmen, die einen Google My Business Eintrag haben. Sie sind sehr einfach und schnell zu erstellen.

Der große Nachteil der Smarten Kampagnen ist Ihre Einfachheit – aufgrund der wenigen Einstellmöglichkeiten (Targetierung) haben diese Anzeigen einen sehr großen Streuverlust. Somit gibt man deutlich mehr Geld pro Kunde aus, als bei dem “großen Bruder” Suchkampagne. Smarte Kampagnen richten sich zwar an Einsteiger, sind aber nicht so effektiv wie Suchkampagnen.

Starten Sie Ihre erste Kampagne: Wählen Sie Suchkampagne aus. Navigieren Sie zu “Kampagnen” und klicken auf das “Plus” im blauen Kreis, um eine neue Kampagne zu erstellen.

Unsere Empfehlung: Suchkampagnen

Wir empfehlen (auch für Anfänger) die umfangreichere Version “Suchkampagnen” zu wählen. Nur hier kann man das volle Potential so einstellen, daß man exakt die Gruppe erreicht, die Ihnen den größten Umsatz bringt – bei den geringsten Schaltungskosten.

Schritt 4 – Werbeziel festlegen

Für die meisten Unternehmen ist die Option “Zugriffe auf Website” sowie “Suchnetzwerk” die optimale.

Schritt 5 – Laufzeit und Orte

Kampagnennamen vergeben, Start und Enddatum für Ihre Kampagne festlegen.
Unter Standort das Land oder die Stadt, Region oder PLZ-Region festlegen, in der Ihre Anzeige geschaltet werden soll.

Tip:

Deaktivieren Sie die weiteren Netzwerke (Suchnetzwerkpartner und Displaynetzwerk). Damit wird Ihre Anzeige nicht bei (unrelevanten) Partner-Suchmaschinen angezeigt.

Schritt 6 – Zielgruppe

Unter “Suchen” zuerst die demografischen Eckdaten Ihrer Zielgruppe festlegen – also Familienstand, Bildung, etc.
Danach legen Sie unter “Aktives Suchverhalten bzw. Absichten der Zielgruppe” fest, wofür sich Ihre Zielgruppe interessiert.

Tip:

Wir empfehlen die Zielgruppe nicht zu sehr einzugrenzen, da wir später Suchbegriffe festlegen, die für unsere Anzeige wichtiger sind.

Schritt 7 – Tagesbudget und Budgetlaufzeit

Zuerst geben Sie Ihr maximales Tagesbudget ein. Setzten Sie das maximale Tagesbuget nicht zu hoch: 5,– bis 10,– € pro Tag sind zu Beginn genug!
Soll Ihre Werbung zu bestimmten Zeiten geschaltet werden, legen Sie diese bitte fest.

Tip:

Wenn Sie wissen wollen, wieviel Sie pro neuen Kunden ausgeben können, OHNE dabei Geld zu verlieren, empfehlen wir unseren kostenlosen Ratgeber:
“Google Ads richtig kalkulieren – Maximale Ergebnisse mit Optimaler Budgetierung”.

Schritt 8 – Schreiben der Anzeige

Zuerst erstellen Sie nur eine Anzeigengruppe – diese können Sie frei benennen. Wenn Sie später für unterschiedliche Produkte / Dienstleistungen Werbung planen, empfiehlt es sich dafür verschiedene Anzeigengruppen zu erstellen.

Nun texten Sie die erste Anzeige. Sie haben 3 Überschriften mit jeweils 30 Anschlägen zur Verfügung.
Diese sollten KLAR Ihr Angebot / den Vorteil für Ihren Kunden kommunizieren.
Danach haben Sie 2 Textbereiche mit jeweils 90 Anschlägen um Ihre Kunden zusätzlich von Ihnen und Ihrem Produkt / Ihrer Dienstleistung zu überzeugen.

Tip:

Legen Sie ruhig mehrere Anzeigen an und experimentieren Sie mit den Überschriften. Finden Sie heraus, welche Anzeige am besten für Sie funktioniert und nehmen diese dann als Vorlage für zukünftige Kampagnen. Und keine Angst: egal wieviele Anzeigen Sie anlegen – Ihr maximals Tagesbudget wird nicht überschritten. Es gilt für ALLE Anzeige zusammen.

Schritt 9 – Keywords festlegen

Dieser Schritt ist entscheidend – denn hier legen Sie fest, welche Begriffe Google das Signal geben, Ihre Anzeige dem Suchenden zu präsentieren.

Wir haben rechts ein Produkt / Dienstleistung eingegeben. Darunter zeigt Google uns Keyword-Vorschläge. Ein Klick auf das jeweilige Wort fügt dieses unserer Keyword-Sammlung hinzu.
Experimentieren Sie mit allen möglichen Suchbegriffen, die Ihre potentiellen Kunden für ihre Suche nutzen könnten.

 

Tip:

Wir empfehlen Keywords zu Beginn mit diesen eckigen Klammern [ ] zu versehen. Damit darf Google die Anzeige nur dann zeigen, wenn EXAKT dieser Begriff eingegeben wurde. Standartmäßig werden die Begriffe ohne diese Klammern hinzugefügt und Google darf dann die Anzeige auch dann ausspielen, wenn der Suchbegriff nur ähnlich ist. Das kann aber sehr viele falsche Klicks verursachen – mit deutlich mehr Streuverlust!

Letzter Schritt – Ihre erste Anzeige geht online

Herzlichen Glückwunsch – Sie haben es geschafft! Ihre erste Kampagne bei Google Ads ist online.

Google Ads ist ein hocheffektives, aber auch komplexes Werkzeug. Wir können Ihnen hier nur einen kleinen Einblick gewähren und Ihnen die ersten Schritte erklären. Um das Optimum aus Ihrem Werbebudget herauszuholen, gibt es auch weitere Infos auf YouTube. Dort finden Sie Videos zum Thema Google Ads und deren Einstellungen, wenn Sie Ihr Google Ads Konto selber verwalten wollen. Für optimierte und hochkonvertierende Anzeigen empfehlen wir eine Agentur zu beauftragen, die zertifiziert für Google Ads ist und die Ihre Kampagnen betreut.

Tip:

Sie können Ihre Kampagne / Anzeigengruppe jederzeit STOPPEN / PAUSIEREN, indem Sie auf Stoppen / Pausieren klicken. Es fallen dann keine weiteren Kosten an.

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg und gute Umsätze mit Ihrem neuen Google Ads Wissen. Sollten Sie Fragen / Anregungen haben, freuen wir uns auf Ihr Feedback.

NETZPUNKTE übernimmt keine Haftung für alle Maßnahmen an Google Ads, die nicht von der Agentur selbst durchgeführt wurden.

Google Ads Kampagne?